headerCreativWerkstatt

headerCreativWerkstatt

23 März 2014 - gehört zu Kategorie gefärbtes

Färben mit Zwiebelschalen

... oder weshalb schon vormittags ein Hauch von Zwiebelsuppe durchs Haus wabert

Ein gemütlicher Sonntagvormittag mit lange schlafen, ausgiebig frühstücken, bereits stricken - mein Mann zieht das Zeitungslesen vor ;) - während der zweiten Tasse Tee....?

 

Nicht ganz ;)

.... die Wolle und die Zwiebelschalenflotte locken mich schon früh aus dem Bett. Ein Sonntagsfrühstück gibt es natürlich trotzdem, aber dann...

... dann befallen mich erst einmal Zweifel, ob das mit dem Mischen der Zwiebelschalen wirklich so eine gute Idee war...denn rote Zwiebelschalen produzieren ja eher einen Grünton.

Und in einem ersten Moment der "Verwirrung" befürchte ich sogar schon, dass meine Flotte ein hässliches Braun produzieren könnte (denn rot und grün gibt ja bekanntlich braun).

Zum Glück ordnen sich meine Gedanken recht schnell wieder und mir wird bewusst: halt, ich hab braune Zwiebelschalen, die gelb produzieren und rote, die grün produzieren, also ist zumindest kein braun zu erwarten....

 

Puhhhh, erst mal ausatmen...

... und dann ran an die Töpfe. Den kalten Zwiebelsud in den Einkochautomat abseihen, die Schalen im Färbesäckchen dazulegen, mit Regenwasser noch weiter auffüllen, dann die gebeizte Wolle in der extra dafür angeschafften neuen Ex-Salat- nun aber Wollschleuder schleudern, um möglichst viel der Kaltbeize aufzufangen und meinem Beizeimerchen wieder zufügen zu können, dann die Wolle einlegen und gespannt warten, was passiert....

 

bunte Zwiebelschalen - Bfl-SoWo frisch eingelegt

 

Zunächst sieht alles ja doch etwas bräunlich aus....

Aber jetzt gilt es, erst einmal den Topf zum Sieden zu bringen und abzuwarten.

 

 

Nach einer ca. dreiviertel Stunde hebe ich die Wolle zum ersten Mal aus dem Topf, um sie für eine Stufenfärbung (die Lichtechtheit gewinnt dadurch) zwischentrockenen zu lassen und hänge den ersten Strang und Kammzug auf einen Stab über den (zum Glück schön großen) Einkochautomaten und schalte den Automaten ab.

 

Den Einkochautomaten hatte ich ja extra fürs Draußenfärben angeschafft, dafür ist es heute mit seinen gerade mal 5°C aber doch zu kühl, sonst filzt die Wolle zu schnell. Und so zieht eben der Duft nach leckerer Zwiebelsuppe durch Haus.

 

bu Zwiebelsch - BFL-SoWo zwischentrockenen

 

Ich freue mich, dass der BFL-Kammzug doch schön gelb geworden ist, wenn auch der Merino-Strang einen Touch ins kräftige Senfgrün angenommen hat.

Mal sehn, ob nach der 2. Stufenfärbung bei diesem Strang nicht zum ersten Mal die Rostbeize ins Spiel gebracht wird...

 

Zwischenzeitlich lege ich noch neue Wolle in die Beize, wieder einen Strang Merinowolle und einen Kammzug dt. Merino - evtl. lässt sich damit morgen dann ja ein dritter Farbzug machen - da fällt mir plötzlich ein, dass ja noch ein Reststück Seide vom letzten Nuno-filzen vorhanden ist, welches jetzt mit in der Beize liegt.

 

Gleich geht es weiter... ;)

 

Inzwischen trocknet die Ladung zum 2. Mal zwischen, sieht meines Erachtens jedoch nicht viel anders aus, als beim ersten Zwischentrocknen.... der Strang ist vielleicht eine Idee dunkler noch geworden.

 

bu Zwiebelsch - BFL-SoWo zwischentrockenen2

 

(Im Vergleich zum ersten Foto müssen die geänderten Tageslichtverhältnisse mit einberechnet werden.)

 

Ich entscheide mich dafür, gleich schon meinen noch in der Salatschleuder wartenden 2. Strang und Kammzug mit in die Flotte zu geben, während der 1. Kammzug noch vor sich hin zwischentrocknet...

 

bu Zwiebelsch - BFL-SoWo zwischentrockenen2neu

 

Man sieht, der Sud ist lange nicht mehr so "braun", wie noch zu Beginn.

 

 ... und der 1. Strang Merinowolle kommt ab in die Rostbeize.

Dazu muss gesagt werden, unbedingt vor dem Nutzen der Rostbeize den pH-Wert ermitteln! Dieser sollte nicht unter 3 sein, sonst greift die Beize die Wolle an. Gegebenenfalls die Beize mit Wasser bis zum gewünschten pH-Wert verdünnen.

Das Glas mit der Rostbeize kann einfach mit Wasser und einem Schuss Essigsäure wieder aufgefüllt werden und das nächste Mal wieder benutzt werden (vgl. Karin Tegeler).

 

Meine Beizflüssigkeit verdünne ich also mit Regenwasser und lege den Strang ein. Zuerst nur halb, da ich darüber nachdenke, den Strang mehrfarbig zu färben (dann hätte man auch den direkten Vergleich), entscheide mich dann aber doch schnell um, als ich sehe, dass die Wolle sofort dunkel wird und ich befürchte, dass beim Auswaschen das austretende Beizwasser auch den Rest dunkler färben könnte.

 

Zwiebelschfaerbung in Rostbeize

 

Den Strang belasse ich für ca. 10 min in der Rostbeize, dann hole ich ihn heraus und wasche ihn sorgfältig mit Wollwaschmittellauge aus.

 

Voilá - der erste Strang Merinowolle ist fertig und muss jetzt nur noch trocknen.

Was für einen Wirkung...!

 

Zwiebel-Rost

 

Wieder einen Schritt weiter: der hintere Kammzug hat nun seine drei Stufen hinter sich,  der vordere und der schlecht erkennbare Merino-Strang in der Mitte die erste Färbestufe im zweiten Zug...

 

fertig bzw 1 Zwischentrockenen

 

 Und hier das Foto des fertigen BFL-Kammzuges (1. Zug):

 

bu Zwiebelsch BFL 1 Zug

 

... Eine warme Sonntagsmahlzeit und weitere Färbe- und Trockenstufen später hier nun die Ergebnisse aus dem 2. Zug (ebenfalls in 3 Stufen gefärbt):

 

der BFL-Kammzug

bu Zwiebelsch BFL 2 Zug

 

und der Merino-Strang, diesmal ohne Entwicklung in der Rostbeize

bu Zwiebelsch SoWo 2 Zug

 

Nun ist Feierabend für heute.

 

Morgen nun noch der 3. Zug, dann hat die Zwiebelschalenflotte ihren Dienst getan.

 

Bis dahin euch allen noch einen schönen verbleibenden Sonntagabend!

 

...im Nachgang nun noch das Foto mit allen Ergebnissen, einschließlich des 3. Zuges am darauffolgenden Montag:

 

Zwiebelfaerbung

 

 Den Merino-Strang und das Seidentuch, welche beide nur wenig Gelb angenommen hatten, hab ich ebenfalls abschließend mit der Rostbeize entwickelt, so dass sich beim Strang ein Hauch von Lindgrün und beim Seidentuch ein Beige-Champagnerton ergeben haben.

 

Abschließend lässt sich sagen...

die Porzedur war langwierig, wir hatten 3 Tage Zwiebelduft im Haus - bekommen dafür nun bestimmt keine Erkältung in den nächsten Tagen ;) - hat sich aber definitiv gelohnt!

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

die creativwerkstatt - Karin Heuser - info@die-creativwerkstatt.de -  0 26 02 - 67 11 41