headerCreativWerkstatt

headerCreativWerkstatt

07 Mai 2013 - gehört zu Kategorie genähtes

Der Rag ist fast fertig genäht

- jetzt wird erst einmal wieder geschnitten

Ein Tag, den ich größtenteils an der Nähmaschine und mit dem Rag verbracht habe, geht seinem Ende zu, aber beginnen wir doch der Reihe nach am Morgen...

Nachdem ich gestern Abend noch angefangen hatte, unseren Fußboden mit Blöcken zu bedecken, merkte ich schnell, dass ich das doch besser erst am nächsten Morgen - also heute - wenn die anderen aus dem Haus sind und nicht gerade durchs Zimmer laufen, machen sollte ;)

 

ausgelegt

 

Ich hab mir dann also die Blöcke Reihe für Reihe an die Maschine geholt, zu Streifen genäht und diese dann jeweils auch gleich mit dem vorherigen Streifen verbunden, damit ich im Nachhinein nicht doch noch die Streifen verkehrt zusammennähe. Das wäre bei einer so bunten Mischung wahrscheinlich nicht schlimm gewesen, aber dann hätte ich ja auch direkt nur nach dem Zufallsprinzip arbeiten können und die Blöcke vorher erst gar nicht auslegen brauchen.

 

Als ich damit fertig war, zeigte sich dafür dann auf der Rückseite das Zufallsprinzip...

 

Rueckseite

 

Für die Rückseite hatte ich ja eigene Stoffe - weniger bunt mit nur wenigen Ausnahmen - ausgewählt und beim Nähen abwechselnd zu einem Rückseitenstoff gegriffen. Das Resultat zeigte sich also erst nach Fertigstellung.

Wie ich finde, darf man den Zufall ruhig öfters mit ins Spiel bringen.

 

Bis gerade eben hab ich dann noch mit dem Einschneiden der Nahtzugaben verbracht. Damit bin ich zwar noch nicht fertig, aber morgen dürfte es dann soweit sein.

Das Einschneiden sollte mit einer guten Schere gemacht werden und dabei muss darauf geachtet werden, dass man weit genug, aber eben nicht zu weit bis in die Naht einschneidet - jedenfalls eine Arbeit, bei der schon macher hinterher Blasen an den Fingern hatte (ich erinnere mich lebhaft an meinen Jeans-Rag ;) ). Da kommt es wirklich auf gutes Handwerkszeug an und kleine leichte Scheren oder Scheren mit weichen Griffen helfen dabei durchaus ;)

 

Hier noch eine kleine Detailansicht eines geschnittenen Blocks...

 

geschnitten

 

Soweit - so gut!

Ich bin jetzt nur noch am Überlegen, ob ich den Quilt nicht doch noch mit einem breiten Streifen am oberen Rand verlängern soll, so dass er später das ganze Bett überspannt und nicht nur bis zum Kopfkissen reicht. Es gibt ja solche und solche Varianten an Bettüberwürfen.

 

Aber ich habe ja noch ein wenig Bedenkzeit, bis die ganzen Nähte eingeschnitten sind...

Smile

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

die creativwerkstatt - Karin Heuser - info@die-creativwerkstatt.de -  0 26 02 - 67 11 41